Die wichtigsten Features eines Hochdruckreinigers

Ein Hochdruckreiniger kann das Leben sehr vereinfachen und ist im alltäglichen Leben flexibel einsetzbar. Sei es, die Terrasse zu säubern oder das Auto oder die Hauswand. Die Einsatzbereiche sind zahlreich. Die Handhabung ist denkbar einfach: man benötigt nur eine Wasserleitung und eine elektrische Quelle und schon kann es losgehen. Wofür man den Reiniger noch benutzen kann erfährst Du in folgenden Testberichten der 5 besten Modelle.

Die wichtigsten Features

Die Säuberung unterschiedlicher Gegenstände erfordert auch eine unterschiedliche Leistungsverhältnisse. Je größer die zu säubernde Fläche, desto mehr Power benötigt man. Die optimale Kombination von Wasserdruck und der Wassermenge spielen hier besonders eine Rolle. Es ist also wichtig zu wissen, für welchen Einsatzbereich der Hochdruckreiniger benutzt werden soll.

Hierzu gibt es unterschiedliche Typen von Hochdruckreiniger:

Kaltwasser-Hochdruckreiniger:

Wie der Name schon sagt, arbeitet das Gerät mit kaltem Wasser. Solch ein Typ eignet sich sehr gut für den täglichen Gebrauch und ist ideal für die Säuberung großer Flächen.

Heißwasser-Hochdruckreiniger:

Heißes Wasser löst Schmutz, auch hartnäckigen, wesentlich besser als der Kaltwasser-Reiniger. Dabei können Flächen bei gleich bleibenden Druck schneller gereinigt werden. Auf Grund dieser Tatsachen schlägt sich das auf den Preis nieder. Ein Heißwasser-Hochdruckreiniger ist in der Anschaffung teurer als ein Kaltwasser-Hochdruckreiniger.

Leistung und Antriebsart

Die Leistungen von Hochdruckreiniger können grob in 3 Klassen unterteilt werden:

  • Untere Klasse: 80 bis 100 bar bei einer Fördermenge von etwa 400l/h
  • Mittlere Klasse: 150 bis 200 bar bei einer Fördermenge von etwa 1.200l/h
  • Obere Klasse: 2000 bar bei einer Fördermenge von etwa 1.500 l/h. Diese Klasse wird bereits Höchstdruckreiniger genannt und werden eher im professionellen Bereich genutzt.

Sparsame Wassernutzer brauchen vor dem Verbrauch des Arbeitsgerätes nicht zurück zu schrecken. Denn es gibt auch die Möglichkeit, dass das Hochdruckgerät sich das Wasser beispielsweise aus einer Regentonne beziehen kann. So können Wasserkosten gespart werden und die Umwelt wird geschont.

Hochdruckreiniger können zudem auch ohne eine elektrische Quelle in Betrieb genommen werden. Es besteht die Möglichkeit, ein Gerät mit Verbrennungsmotor  zu erwerben. Dieser wird mit gewöhnlichen Diesel oder sogar auch Biodiesel betrieben. So kann noch flexibler mit dem Gerät gearbeitet werden. Die beiden Varianten Kaltwasser- und Heißwasser-Hochdruckreiniger können auch mit dem Verbrennungsmotor erworben werden.

Zubehör

Wichtig ist zudem, dass man sein Hochdruckgerät mit weiteren Zubehören ausstatten kann. Dies erweitert den Einsatzbereich des Gerätes und das Säubern geht wesentlich simpler von der Hand. Beispielsweise nutzen Sie das Gerät vorwiegend für Ihr Auto. Einzelne Hersteller bieten speziell für diesen Einsatzgebiet ein Kit an, die das Säubern des Autos schonender und individueller gestalten: von Spezialbürsten bis hin zu Auto-Reinigungsmittel ist alles dabei.

Werden große Flächen gesäubert, die zusätzlich den Gebrauch von Reinigungsmittel voraussetzen, so sollte man darauf achten, wie groß der Reinigungsmitteltank ist. Je größer dieser Tank ausfällt, um so seltener muss er wieder aufgefüllt werden.

Für eine platzsparende und ergonomische Handhabung empfiehlt es sich, darauf zu achten, dass das Gerät eine Kabelaufwicklung und einen Handgriff aufweist, damit ein Transport ohne Probleme von statten gehen kann.

Zuletzt sollte auf den Hochdruckschlauch Acht gegeben werden. Dieser darf nicht leicht zu knicken sein und sollte sehr stabil sein, da dieser Teil des Hochdruckreinigers regelmäßig einer großen Belastung ausgesetzt ist.

Artikel zum Wasserdruck (BAR): Gutefrage.net

Die perfekte Mikrowelle auswählen

Sie ist platzsparend, flexibel und auf Knopfdruck bereit – die Mikrowelle, das Multitalent für die Küche. Doch das ideale Model zu finden, kann oftmals zu einer echten Herausforderung werden. Wir helfen Ihnen dabei die perfekte Mikrowelle für Ihre Küche zu finden.

Alles reine Typfrage!

Wollen Sie mit Ihrer Mikrowelle nur Tiefgefrorenes auftauen und bereits gekochte Speisen erhitzen? Dann kommt für Sie beinahe jedes herkömmliche Modell in Frage, das diese Grundfunktionen erfüllt. Dabei müssen Sie nicht einmal all zu tief in die Tasche greifen, eine hochwertige Mikrowelle mit den Basisfunktionen ist nämlich bereits ab 60 Euro erhältlich.

Sollte Ihr Gerät aber auch backen und grillen können, so reichen die Grundfunktionen nicht mehr aus. Ihre Mikrowelle muss über einen eingebauten Heißluftbetrieb und/ oder einen Grill verfügen, um Pizza, Brötchen und sämtliche Grillspeisen vernünftig zubereiten zu können. Ein geeignetes Modell erhalten Sie bereits ab 100 Euro.

Am besten Sie entscheiden sich für ein Gerät mit Heißluft-und Grillfunktion. Dieses bewegt sich meist in einer ähnlichen Preisklasse wie Modelle ohne Zusatzfunktionen und überzeugt mit seiner Flexibilität. Experten von Küchengeräten haben die Mikrowellen genauer getestet. Den Testbericht aus 2015 können Sie hier aufrufen.

Auf die Größe kommt es an!

  • Von 13 bis 42 Liter – Mikrowellen sind in den unterschiedlichsten Größen verfügbar. Die Standartgröße liegt bei 25 Litern, die für den Normalverbraucher meist völlig ausreichend ist. Hier lässt sich selbst eine Tiefkühlpizza oder eine Kuchenform problemlos unterbringen.
  • Ab einer Größe von 42 Litern kann bereits von einem Backofen gesprochen werden, der dementsprechend aber auch einen wesentlich höheren Energieverbrauch mit sich bringt als kleinere Modelle.

Wie viele Watt dürfen es sein?

Die Standartmikrowelle zwischen 20 und 30 Litern verfügt über eine Leistung von 700 bis 1000 Watt. Einige Modelle bieten zwar eine noch höhere Leistung, die allerdings kaum nennenswerte Vorteile bringt. Speisen können dadurch zwar etwas schneller zubereitet werden, sind durch die schnelle Erhitzung aber oft auch weniger genießbar.

Auch die Ausstattung muss stimmen!

Zur perfekten Mikrowelle gehört natürlich auch eine perfekte Ausstattung. Wichtig ist dabei vor allem eine Innenbeleuchtung, sodass Sie die Zubereitung Ihrer Speisen auch genau von außen mitverfolgen und überwachen können. Sollte etwas umfallen oder blubbern, können Sie noch rechtzeitig eingreifen. Auf Mikrowellen ohne Sichtfenster sollte also wenn möglich verzichtet werden.

Für eine besonders einfache und schnelle Reinigung der Innenseite des Gerätes sorgen verdeckte Grillstäbe. Damit lässt sich der Innenraum problemlos mit einem feuchten Schwämmchen säubern.

Zudem können Sie wählen in welche Richtung sich das Gerät öffnen lassen soll. Dies hängt natürlich hauptsächlich davon ab, wo die Mikrowelle in Zukunft stehen soll.

Matratzen: Worauf Allergiker achten müssen

Für die meisten Menschen bedeutet der Schlaf Erholung vom Alltag und das Schaffen neuer Energie für den nächsten Tag. Jeder benötigt ihn in unterschiedlicher Menge – mindestens 4 Stunden sollten es jedoch sein. Doch Was ist, wenn das zu Bett gehen sich als Qual erweist. Das Krabbeln in der Nase beginnt, das Niesen, die Angst vor Pusteln oder Ausschlag steigt. In solchen Fällen ist der entspannte Schlaf nahezu unmöglich. Auf Dauer kann das zu starken gesundheitlichen Problemen führen. Doch was können Allergiker tun, um erholsam schlafen zu können?

Die Hausstauballergie

Hausstauballergie ist eigentlich ein fehlerhafter Begriff. Nicht der Staub ist das Problem, sondern die Ausscheidungen der Milben, die sich in ihm befinden. Das Schlafzimmer ist bei den Milben ein besonders beliebter Platz. So kann sich Milbe hier nicht nur besonders gut verstecken, sie hat es auch noch schön warm. Die Ausscheidungen der Milben sind für mehr als unangenehme körperliche Reaktionen der Schlafenden verantwortlich. Dieser enthält nämlich neben dem biologischen Abfall auch einige Allergene, auf die dem Menschen mehr oder weniger empfindlich reagieren können.

Weiß man, dass man auf Milben und deren Ausscheidungen nicht nur nicht gut zu sprechen ist, sondern auch noch körperliche Reaktionen verzeichnen kann, muss man versuchen den Milben das Leben so schwer wie möglich zu machen. Der Test aus 2015 kann weiterhelfen das beste Modell für Allergiker zu finden.

So genannte Encasings gibt es bereits für Kissen, Decke und Matratze und für die Allergiker unter uns sehr sinnvoll. Der Schutzüberzug ist besonders fein und lässt weder den Milbenkot heraus, noch die von jedem Menschen herunterrieselnden Hautpartikel herein. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Überzüge besonders feinporig sind. Sie sollten keine Partikel durchlassen, die größer als 0,5 Mikrometer sind. Ein unangenehmer Nebeneffekt für den Schlafenden kann sein, dass man aufgrund der geringen Durchlässigkeit mehr schwitzt. So sollte Käufer auch darauf achten, dass das Encasing atmungsaktiv ist. Es empfiehlt sich, die Bezüge einer regelmäßigen Reinigung bei 60° C zu unterziehen und sie nach spätestens 3 Jahren durch neue Bezüge zu ersetzen.

Bei dem Kauf der Bezüge beteiligt sich auch meist die Krankenkasse, wenn die Allergie bereits von einem Arzt bestätigt wurde. Hierbei gibt es verschiedene Vorgehensweisen, sodass es im Vorhinein unbedingt notwendig ist, sich im Vorhinein bei der entsprechenden Krankenkasse zu informieren. Einige haben Verträge mit bestimmten Herstellern, andere wiederum beteiligen sich anteilig.

Auch die Wahl der richtigen Matratze ist von Bedeutung

Einige Matratzen sind besonders für Milbenansiedlung prädestiniert. Matratzen im Test zeigten, dass die unterschiedlichen Füllungen, einen unterschiedlich hohen Milbenbefall zulassen. So ist eine Matratze mit Rosshaarfüllung besonders anfällig. Bei dem Wechsel der Bezüge sollte man auch stets die Matratze absaugen. Bei Kissen und Decken eignen sich Daunen in besonderer Weise. Auf ihnen sind nur in begrenzter Zahl Milben und andere Spinnentiere zu finden.

Update: Zum Bekämpfen der Milben gibt es hier einen guten Artikel.

Funktionen und Ausstattung eines guten Kindersitzes

Ab dem fünften oder sechsten Monat möchte ein Kind dort sitzen, wo es was zu sehen gibt. Es möchte mit am Tisch sein, weil es dort lebendiger zugeht. Ihr Kind beginnt mit Ihnen oder den Geschwistern die Mahlzeiten gemeinsam einzunehmen. Damit lernt es rechtzeitig in der Gemeinschaft zu essen.

Ein Kindersitz sollte Eigenschaften haben, die einen vielseitigen Einsatz ermöglichen. Aus den bisher vorliegenden Tests sind hier die Merkmale herausgezogen, die einen Sitz besonders auszeichnen und Ihnen als Leitfaden für den Kauf dienen können. Entscheiden Sie, welche Kriterien für Sie und Ihr Kind wichtig sind.

So sollte der beste Autokindersitz in Funktion und Ausstattung beschaffen sein:

Aufbau

Es macht wenig Spaß, wenn die Montageanleitung unverständlich beschrieben ist. Manchmal fehlen Schrauben oder anderes Montagematerial. Prüfen Sie bereits mit dem Auspacken, ob alle Teile vollständig vorhanden sind.

Ausstattung

Damit es zu keinen Verletzungen kommt, dürfen Schrauben nicht überstehen und Kanten müssen abgerundet sein.

Kinder nehmen gerne Dinge in den Mund oder lecken diese ab. Die für das Kind zugänglichen Holzteile sollten nicht lackiert sein. Achten Sie darauf, dass keine Schadstoffe in den verarbeiteten Materialien enthalten sind.

Ist das Tablet abnehmbar, kann der Stuhl direkt an den Tisch herangeschoben werden. Ihr Kind kann direkt am Tisch sitzen und die Mahlzeiten gemeinsam mit Ihnen einnehmen. Bei dem Tablet sind hervorstehende Schrauben absolut ungeeignet. Speisereste setzen sich darin fest und können zu Keimbildungen führen.

Auf die verstellbare Sitzhöhe sollte Sie nicht verzichten. Die Anpassung an die Körpergröße Ihres Kindes verhindert das herausrutschen. Zusätzlich erschwert ein Halterungsgurt im Schritt das Aufstehen im Stuhl.

Beabsichtigen Sie den Sitz über mehrere Jahre einzusetzen, dann wählen Sie einen „mitwachsenden“ Kindersitz. Mit dieser Bauweise können Sie ihn in wenigen Handgriffen auf das jeweilige Gewicht Ihres Kinder einstellen. So kann das Kind mit Bausteinen spielen oder malen und mit vielem mehr beschäftigt werden. In diesem Zusammenhang ist , dass für Sie bedeutend, dass der Kindersitz leicht zu transportieren ist. Eventuell ist dazu eine Rollen-Ausstattung sinnvoll.

Mit einer Sitz- und Rückenpolsterung sorgen Sie für einen für einen angenehmen Sitzkomfort für Ihr Kind. Das Unterlegen und immer wieder zurechtrücken von Kissen entfällt damit.

Kinder kippeln gerne wenn Sie im Auto sind und stemmen sich mit den Füßen ab. Ein Sitz mit einem ausreichenden Eigengewicht, verringert die Kippgefahr.

Mit einem mobilen Autokindersitz müssen Sie Ihr Kind nicht mehr hochheben. Gleichzeitig wird es ihm Spaß machen in seinen Stuhl zu klettern. Es gibt Hochstühle mit verstellbarer Fußplatte.

Gewährleistung

Das „GS-Siegel“ garantiert Ihnen, dass bei der Produktion die Vorschriften für Sicherheit und Gesundheit eingehalten wurden. Dieses Siegel ist TÜV zertifiziert. Denken Sie beim Kauf auch daran, dass Ihnen die Garantie-Bestimmungen übergeben. werden.

Crosstrainer Vorteile und Nachteile

Stress und Hektik bestimmen Ihren Alltag? Sie haben zu wenig Zeit für Sport? Dann empfiehlt sich das regelmäßige Training mit einem Crosstrainer. Dieser stärkt nicht nur die Muskulatur, sondern bringt auch noch den Kreislauf in Schwung.

Mit welchen Vor- und Nachteile Sie beim Kauf eines Crosstrainers rechnen müssen, verraten Ihnen die folgenden Tipps und Tricks, die wir von den Testsiegern der Crosstrainer entnommen haben.

Vorteile eines Crosstrainers

a) Ganzkörpertraining

Während die meisten Heimtrainer wie das Laufband, das Fahrrad oder der Stepper hauptsächlich die Beinmuskulatur trainieren, stärkt der Crosstrainer gleichzeitig den Oberkörper. Mehrere Muskelgruppen können effektiv trainiert werden.

Regelmäßige Trainingseinheiten mit einem Crosstrainer sind also mit einem Ganzkörpertraining zu vergleichen, da sowohl der Oberkörper als auch der Unterkörper effektiv trainiert werden können.

b) Ausgesprochen hoher Kalorienverbrauch

Da mit dem Crosstrainer wesentlich mehr Muskeln beansprucht werden als mit dem Stepper oder dem Fahrrad, wird der Kalorienverbrauch sowie die Fettverbrennung erheblich angeregt. Je nach eingestellter Belastungsstufe können Sie nämlich pro Stunde bis zu 650 Kalorien verbrennen.

Wegen des beträchtlichen Kalorienverbrauchs eignet sich der Crosstrainer ausgezeichnet als Abnehmmittel. Bei regelmäßigem Training kann das Gewicht tatsächlich innerhalb weniger Wochen schnell und effektiv reduziert werden.

c) Gelenkschonendes und sanftes Training

Dank des elliptischen Bewegungsablaufs der Trittflächen ist der Crosstrainer im Vergleich zu anderen Heimtrainern äußerst gelenkschonend. Im Gegensatz zum Joggen muss der Körper nämlich nicht jeden Schritt abfedern. Deshalb ist das Fitnessgerät auch ausgezeichnet für Menschen mit Übergewicht oder Gelenkbeschwerden geeignet.

d) Mit Musik und Fernsehen gegen Langeweile

Der relativ hohe Zeitaufwand und die monotonen Bewegungsabläufe werden schnell als langweilig und wenig motivierend empfunden. Da hilft nur eines – die richtige Ablenkung. Machen Sie sich das Training so angenehm wie möglich, indem Sie während des Trainings Ihre Lieblingsmusik hören oder Ihre Lieblingsfernsehserie schauen. Sie allein entscheiden, wie Sie Ihre Trainingseinheiten gestalten. Schauen Sie zum Beispiel einen packenden Krimi und Sie werden staunen, wie schnell 30 Minuten Training vorbei sein können.

e) Zu Hause ist es doch am schönsten!

Wie auch das Fahrrad oder der Stepper kann der Crosstrainer bequem von zu Hause aus genutzt werden. Sie sind weder an die Öffnungszeiten, noch an den Dresscode des Fitnessstudios gebunden. Trainieren Sie wann, wie, wo und so oft Sie wollen. Zu Hause sind Sie Ihr eigener Chef.

Die Nachteile des Crosstrainers

Der einzige Nachteile des Crosstrainers ist, dass Sie während des Trainings nur schwer ein Buch oder eine Zeitung lesen können, da sowohl Arme als auch Beine beansprucht werden. Die Zeit während der Trainingseinheiten sollten Sie sich als besser mit Musik oder Fernsehen vertreiben.